16. Türchen

„Ghandi erzählt von einem indischen Herrscher: Als ein vertriebenes Volk zu ihm kommt und bittet bei ihm siedeln zu dürfen, zeigt er auf ein volles Glas Wasser und sagt: „Unser Land ist so voll, wie dieses Glas Wasser. Wir haben keinen Platz für euch!“

Da nahm der Anführer des vertriebenen Volkes einen Löffel Zucker und rührte ihn ins Glas. Er sagte: „So wie sich dieser Zucker mit dem Wasser vermischt, so wollen auch wir uns in euer Volk fügen und es versüßen.“ Dem Herrscher gefiel die Antwort und das Volk durfte siedeln. Bis heute versüßen die Siedler durch ihre warmherzigen Bräuche und Sitten das Leben der Menschen in besagtem Land.

Beim Auflösen des Zuckers musste ich zunächst an schmerzhafte Assimilation denken. Verliert das Volk dann nicht seine Identität? Können Sie dann noch glücklich sein? Ist dieser Preis für das Siedeln nicht zu hoch? Doch dann begriff ich: Wir können es uns zur täglichen Aufgabe machen das Leben anderer zu versüßen und müssen keine Angst haben dabei unsere Indentität zu verlieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.